Von Klemens Polatschek

Man kann der angelsächsischen Unterhaltungsindustrie kaum vorwerfen, sie habe uns in ihrer Geschichte zuwenig Exzentrizitäten geschenkt. Und trotzdem hätten wir lange zu suchen, um unter ihnen noch einmal einen so raumgreifenden Humor zu finden wie in jener Talk-Show, die im Lauf des Sommers endlich den Weg ins deutsche Fernsehen gefunden hat: „The Dame Edna Experience“ heißt sie, jeden zweiten Montag um 22.25 Uhr in 3Sat zu erleben.

Die hiesige Programmpresse hat das nur zu ein paar Pflichtzeilen animiert – ein Versäumnis, das es dringend zu beheben gilt.

Dame Edna Everage, die Talkmasterin, ist eine fast sechzigjährige Matrone, zirka 1,94 Meter groß und nicht monumentaler als ein Bierlaster. Sie ist stets in den geschmacklosesten schreiend bunten Fummel gehüllt und trägt ausladende, straßbesetzte Brillen. Ihre Haare hält sie gern lila, aber das wechselt. „Schön? Ja, jetzt bin ich es – als Kind war ich eher unscheinbar“, sagt sie von sich, und: „Ich bin eine starke Frau, aber ich habe mir meine Weiblichkeit erhalten.“

Dame Edna ist nach eigener Definition ein Megastar. Inzwischen teilt die Welt weitgehend diese Meinung. Die Times nannte Dame Edna schlicht ein „Kulturphänomen“. Dabei dient ihre Show allein dazu, drei eingeladene Gäste, stets von hoher Prominenz, bloßzustellen sowie den Ruhm der Gastgeberin noch weiter zu steigern.

Die Schwätzchen, die Dame Edna hält, arten meist in kürzester Frist in liebenswerte Beleidigungen aus; manchmal beginnen sie auch mit solchen. Echte Mißhandlungen kommen vor. Kurt Waldheim verschwand, kaum angekommen, durch eine Falltür – der Part wurde natürlich von einem Stuntman übernommen. Geringere Unbill müssen die Berühmtheiten persönlich ertragen. Jane Fonda beispielsweise stand eine ganze Show lang unter der Videoüberwachungsanlage vor der Studiotür, ohne daß Dame Edna sie je hereinließ.

Zwischendurch mißachtet die Meisterin ihre Gäste – und alle Regeln des Talk-Show-Wesens –, indem sie Monologe über ihren Ehegatten Norman anstimmt. Seine Prostataerkrankung bietet stets Anlaß für neue Scherze. Dame Ednas Zoten sind weltweit unerreicht, nur eines sind sie nie – dumm oder niveaulos.