Der weiße Mann

Eine Universität nur für Frauen! fordert der Arbeitskreis Wissenschaftlerinnen von NRW. Warum? Warum ein Ghetto? Seien wir doch froh, daß Frauen an allen Hochschulen studieren und lehren dürfen. Doch seit rund zwanzig Jahren hat sich die Zahl der Professorinnen kaum erhöht, „trotz des ausgiebigen Redens über Frauenförderung an den Hochschulen“. So steht es in dem jetzt bei Centaurus von Anne Schlüter herausgegebenen Buch „Zur Geschichte des Frauenstudiums in Deutschland – Pionierinnen, Feministinnen, Karrierefrauen?“. Aber in Ostdeutschland muß das doch anders sein! Da hat doch die DDR (unseligen Angedenkens), wie man hörte, so viel für die Frauen getan. Auch, nein, auch dort gehen die Zahlen seit der Vereinigung rapide zurück. Darum also eine Universität für Frauen? Bislang war der „junge, dynamische, unabhängige weiße Mann aus der bürgerlichen Mittelschicht“ der Maßstab der Wissenschaft. Und nicht nur da. „Neben ihm galt und gilt alles andere als Abweichung von der Norm.“ Also auch und vor allem die Frau. Das finden Sie nicht? Dummes Zeug, meinen Sie? Utopisch? In den USA studierten 1985 – neuere Zahlen liegen uns noch nicht vor – rund 125 000 Studentinnen an 110 Frauen-Colleges. Daß Wissenschaft „immer noch die Aufgabe der Aufklärung und damit der Emanzipation hat“, davon gehen diese Frauen unerschütterlich aus. „Vielleicht“, meint Autorin Schlüter etwas erschüttert, „ist das die eigentliche Utopie.“

Der Berg ruft – Mann kommt

Die Nebel wallen, der Watzmann dräut, und immer noch ist ungewiß, ob zukünftig auch Frauen bei den Männern der Bayerischen Bergwacht mitsteigen und mitretten dürfen. Zwar hatten die Richter des Münchener Landgerichts der Zivilklage einer 29jährigen Bergsteigerin aus Gmund am Tegernsee stattgegeben, die für ihr Leben gern in die Bergwacht aufgenommen werden wollte. Doch: „Die Bergretter haben noch nicht entschieden, ob sie gegen das Urteil Berufung einlegen wollen“, schreibt die Münchner Abendzeitung. „Für erhebliche Verwirrung sorgte eine gefälschte Bergwacht-Mitteilung, der zufolge die Mitglieder für die Aufnahme von Frauen gestimmt hätten.“ Dafür! Ja mei, wer fällt denn auf so an Schmarren rein?