Immer wenn Schülergruppen die „Europäische Management- und Marketing-Agentur (EMMA)“ besuchen, um ein Grundverständnis für die Wirtschaft zu gewinnen, führt Direktionsassistent Dr. Günter P. sie in das „Museum für an- und wortgewandte Wirtschaftswissenschaft“, das er mit kreativen Mitarbeitern aufgebaut hat.

In Saal 14 – „Ökonomie zum Anfassen“ – ist zentral ein Boot aufgebockt. „Das Boot, von dem die Politiker immer sagen, daß wir alle in demselben sitzen“, erklärt Dr. P. „Ihr könnt aber sehen, daß nur wenige Menschen hineinpassen.“

Die Schüler sehen es ein.

Unmittelbar daneben sind aktuelle Gürtel zum Engerschnallen aufgehängt. „In ganz unterschiedlichen Preislagen“, erklärt Dr. P. „Aber der Gürtel dort ist kein Gürtel. Das ist der Riemen, an dem wir uns alle reißen müssen, damit es wirtschaftlich aufwärts geht. Bitte zupacken, das ist Wirtschaft zum Anfassen!“

„Eine Erfolgsreißleine“, sagt ein kluger Schüler.

„Und der Strick hier?“ fragt ein anderer. „Zum Aufhängen nach der Pleite?“

„Nein“, erklärt Dr. P. „Das ist der Strang, an dem wir alle gemeinsam ziehen sollen. Meist hängt er an dem Boot, in dem wir alle sitzen. Aber er wird auch benutzt, um die Karre aus dem Dreck zu ziehen.“