Informatik-Brückenschläge

Das Interesse am Informatikstudium ist in den letzten Jahren drastisch gesunken. Wie man das einstige Boom-Fach durch interdisziplinäre Brückenschläge wieder attraktiver machen kann, zeigt nun die Universität Freiburg, die ihren Informatikstudiengang erst zum letzten Wintersemester eingerichtet hat. Hier können Informatikstudenten ihr Hauptfach mit den ungewöhnlichen Nebenfächern Mikrosystemtechnik oder Psychologie/Kognitionswissenschaften verbinden und damit zukunftsträchtige Arbeitsfelder erschließen. Von den Studienanfängern des vergangenen Winters entschied sich bereits fast die Hälfte für eine dieser beiden Kombinationen.

Völlig losgelöst

Studenten europäischer Universitäten können sich für einen Flug in die Schwerelosigkeit bewerben. In einem Wettbewerb der Raumfahrtagentur Esa sind vierzig Plätze bei sogenannten Parabelflügen zu gewinnen, die für kurze Zeit Bedingungen wie im All simulieren.

Dabei fliegt eine speziell ausgerüstete Caravelle eine achterbahnartige Flugbahn mit bis zu dreißig Parabeln (ein ähnlicher Flug wurde in der ZEIT Nr. 24/1994 beschrieben). Gesucht werden dazu die besten Vorschläge für Experimente in der Schwerelosigkeit. Damit soll das Interesse der Studenten an der Raumfahrt insgesamt geweckt werden. Allerdings sollten die Versuche einfach genug sein, um in zwanzig Sekunden ausgeführt zu werden - so lange ist bei den Flügen der Esa die Erdanziehungskraft aufgehoben. Bewerbungsschluß ist der 16. Juni 1995 (VSV Ruimtevaartdispuut, Kluyverweg 1, 2629 HS Delft, Niederlande, Tel. 0031-15/785366).