DIE ZEIT: Herr Lummer, Sie sind, soweit bekannt, der einzige deutsche Politiker, der PKK-Chef Öcalan getroffen hat. Reisten Sie im Auftrag der Bundesregierung?

Heinrich Lummer: Ich bin ohne jedweden Auftrag gereist. Mir ging es darum, Herrn Öcalan und damit die PKK zu überzeugen, daß Gewalttaten in Deutschland in niemandes Interesse liegen, sondern kontraproduktiv und unsinnig sind.

ZEIT: Ließ er sich überzeugen?

Lummer: Mein Eindruck war, daß er Einsicht zeigte, was in dem Versprechen gipfelte, alles dafür zu tun, daß in Deutschland keine Straftaten mehr begangen werden.

ZEIT: Demnach nehmen Sie die Morddrohungen Öcalans nicht so ernst?

Lummer: Nein, das tue ich nicht. Man muß natürlich auf mögliche Gefährdungen vorbereitet sein, aber ich kann mir schlecht vorstellen, daß ein Mensch, der einigermaßen vernünftig ist, in solchen Kategorien denkt.

ZEIT: Sie halten Öcalan für einigermaßen vernünftig?