Vor siebzig Jahren skizzierte der Ingenieur Nikola Tesla seine Idee einer persönlichen Zeitung: Eine Art Mehrzweckradio sollte im Lauf der Nacht ausgewählte Zeitungsdaten empfangen und ausdrucken. Anregen ließ der Erfinder sich von den ersten Experimenten mit Faxgeräten, bei denen damals schon Zeitungsseiten übertragen wurden. Die Faxtechnik hielt er allerdings für viel zu unhandlich. Zwei Bedienungsknöpfe sollten ausreichen, um Radio zu hören und die Zeitung oder sonst etwas Versendbares zu empfangen. In zwei Jahren, schätzte Tesla, könnte eine solche Maschine fertig sein.

Daraus ist nichts geworden; dafür könnte Tesla sich heute vor Epigonen kaum noch retten. Auch die Softwarefirma Microsoft hat sich nun dazugesellt. Ihre neueste Verheißung ist der sogenannte Simply Interactive Personal Computer, kurz SIPC. Auf einer Entwicklerkonferenz im kalifornischen San Jose unterbreitete Bill Gates die ersten Pläne, und Pressebeobachter sprachen auf der Stelle von einem "revolutionären Konzept".

Der SIPC soll mit wenigen Knöpfchen zu bedienen sein, ganz im Gegensatz zu den heutigen Personalcomputern. Er ist überhaupt nur noch schwer als Computer zu erkennen. Eher sieht er aus, als sollte man ihn auf einen der handelsüblichen Hi-Fi-Türme stellen, und tatsächlich kann man ihn einfach mit CD-Spieler, TV-Tuner oder Videorecorder zusammenstöpseln.

Schon beim Starten verhält der SIPC sich nicht wie ein Computer, sondern normal: Ein Knopfdruck, und die Maschine ist an. Keine Rede mehr von den langwierigen Boot-Prozeduren, welche die Computer bislang durchlaufen, ehe sie sich endlich zur Arbeit bereit finden.

Den prompten Antritt garantiert Microsofts OnNow-Technologie, das problemlose Zusammenstöpseln Microsofts DeviceBay-Technologie. Von beidem gibt es bislang kaum mehr als den Namen; um so farbenfroher malt Gates die nahe Zukunft: Der SIPC wird Videos abspielen können, als Anrufbeantworter arbeiten, den Türschließer bedienen - oder per Faxübertragung aus dem Internet die Morgenzeitung servieren. Denn das Wichtigste am SIPC ist der Kabelanschluß, der den Rechner mit dem Internet verbindet.

Die große Ankündigungsmaschine, die Microsoft so trefflich beherrscht, läuft immerhin schon. In zwei Jahren soll dann auch der SIPC fertig sein; um die nötige Technik wollen sich die Firmen Compaq , Intel , Sony und Toshiba federführend kümmern.