Habemus Papam

Einen besonderen Willkommensgruß haben sich die katholischen Theologen der Universität Paderborn für Papst Johannes Paul II. ausgedacht, der die ostwestfälische Bischofs- und Universitätsstadt im Juni für zwei Tage besucht. Unter dem Motto: "Der Papst: Das größte historische Hindernis?" veranstalten sie seit dieser Woche eine Vortragsreihe, die sich kritisch mit dem Heiligen Vater und dessen Amt auseinandersetzt. Dabei geht es etwa um die "Angst des Papstes vor den Frauen", die "trügerische Europa-Vision des Papstes" oder um "Glauben, frei vom Papsttum". Pikant besetzt ist auch die Rednerliste, so etwa mit dem vom Vatikan abgesetzten französischen Bischof Jacques Gaillot und dem Paderborner Theologen und Papstkritiker Eugen Drewermann, dessen Vortrag am 22. Juni genau parallel zur päpstlichen Messe in Paderborn stattfindet. Die katholische Kirche ist von alledem nicht begeistert. Paderborns Erzbischof Johannes Degenhardt nannte die Vorträge "höchst befremdlich".