Harry Rowohlt: Pooh's Corner

Meinungen eines Bären von sehr geringem Verstand

Ich weiß sehr wohl, wie sehr es Sie anödet, wenn Sie lesen, was Feuilletonisten im Speisewagen empfunden haben, aber dieser Speisewagen (ICE 872 Göttinger Sieben Frankfurt/Main-Hamburg) hatte es in sich: zweimal taz, einmal konkret, und beim Betreten des Speisewagens kam mir Jutta Ditfurth entgegen. Wir hätten unblutig die Macht übernehmen können. Allerdings wären zermürbende Richtungskämpfe die Folge gewesen, in deren Verlauf ich den Vorschlag gemacht hätte, den Speisewagen an irgendeine spurweitenkompatible Eisenbahngesellschaft oder an Holtzbrinck zu verscherbeln und uns die Sore zu teilen, was mir vier Tage Kartoffelschälen eingebracht hätte, mir, der ich Kartoffeln am liebsten mit Pelle esse, aber das ist mal wieder typisch Juttchen.

Drei weitere altehrwürdige Tabusätze für Journalisten sind:

Anzeige

"Als ich die Gangway hinunterstieg, schlug mir die dumpfig-schwüle Atmosphäre des Inneren Gran Chaco entgegen wie ein feuchtes Handtuch", weil selbst die abgebrühteste Brigitte-Leserin inzwischen weiß, daß die Atmosphäre im Inneren Gran Chaco aus feuchten Handtüchern besteht und gar nicht anders kann und deshalb entschuldigt ist.

"Der Taxifahrer sagt mir . . .", weil man auf diese Weise verrät, daß man keinerlei Kontakt zu den Einheimischen hatte.

"Am Canal St.-Martin scheint die Zeit stehengeblieben zu sein", obwohl es stimmt, weil es unfein ist. So was sagt man nicht.

Service