Theo Waigel sorgt für Aufregung - diesmal unter den Fans von Michael Jackson, die ohnehin zu einer gewissen Hysterie neigen. Der amerikanische Popstar hatte vergangene Woche wissen lassen, er wolle in diesem Jahr deutsche Bühnen meiden. Der Grund: Das Finanzministerium hatte den pauschalen Steuersatz für ausländische Künstler von 15 auf 25 Prozent heraufgesetzt. Das ging dem zerbrechlichen Sänger zu weit, er fürchtete, die hohen Kosten seiner Tournee nicht wieder einspielen zu können. Nun versucht der arme Theo, Jacko doch noch ins Land zu locken. Entgegen seinen Gepflogenheiten nahm er sich der Empörung des indignierten Steuerzahlers an und schrieb ihm einen offenen Brief. Mit einer "ganz normalen Steuererklärung", belehrte der Minister den Megastar, könne er den Pauschalsatz umgehen. Waigels Fürsorge ist verständlich: Er fürchtet wohl nicht nur kreischende Teenager, sondern auch, daß gestandene Steuerzahler sich Jackos Motto zu Herzen nehmen: "just beat it" - zieh Leine.