Der Bundestag hat mittels Gesetz festgestellt, daß wir des Transrapid bedürfen: Weg frei für das Stelzenmonster - 5,5 Milliarden Mark will der Staat dafür bis zum Start in neun Jahren lockermachen.

Wenn der flüsternde Pfeil tatsächlich dereinst zwischen Hamburg und Berlin verkehren wird, dürfte er indes nicht als Ausweis deutscher Ingenieurkunst, sondern als Mahnmal für politische Sturheit herhalten.

Nur wenige Experten glauben noch daran, daß die geplante Kurzstrecke irgendeinen Interessenten aus dem Ausland vom Kauf überzeugen könnte. Bleiben die Arbeitsplätze: 4400 Menschen soll der Transrapid beschäftigen. So teuer ist den Staat trotz mannigfacher Subventionsirrtümer noch kaum ein Arbeitsplatz gekommen. Vielleicht sollte die Bundesregierung auf eine Idee von John Maynard Keynes zurückgreifen und die Menschen schlicht Löcher ausheben und wieder zuschütten lassen. Das wäre billiger, und mit dem Rest könnte man Forscher ausbilden, die im Jahre 2005 wirklich etwas für den Standort tun.