Reiner Luyken: "Die Protest-Maschine", ZEIT Nr. 37

Die Brent Spar war ein Präzedenzfall für die Entsorgung von mehr als 400 Erdölplattformen und Bohrinseln in der Nordsee. Daß das Meer nicht zur Müllkippe der Mineralölkonzerne werden darf, haben im vergangenen Jahr Millionen Menschen in vielen europäischen Ländern gemeinsam mit Greenpeace gefordert. Dabei ging es ums Prinzip und nicht in erster Linie um Zahlen. Soweit die Ölmenge auf der Brent Spar bei den Protesten überhaupt eine Rolle spielte, waren es bis zum 16. Juni ausschließlich die von Shell selbst veröffentlichten Zahlen. Den Fehler, den Greenpeace beim Umgang mit Proben gemacht hat, jetzt rückwirkend so hindrehen zu wollen, als ob der gesamte Protest auf einer falschen Basis aufgebaut war, entspricht vielleicht den Wünschen von Luyken, aber nicht der Realität.

Birgit Radow

(Greenpeace Deutschland), Hamburg

Der 25. Geburtstag einer Organisation wie Greenpeace hätte in unseren Augen eine andere journalistische Aufmachung als diesen Artikel verdient. Das Für und Wider dieser/solcher Organisation(en) zu beleuchten ist sicherlich sinnvoll und notwendig, doch 25 Jahre Greenpeace an lediglich einer, wenn auch große Aufmerksamkeit erregenden Kampagne festzumachen erscheint uns - um es deutlich zu sagen - etwas platt.

Birgit und Lars Hufnagel, Coburg

Die Legitimität von Greenpeace und anderen NGOs beruht auf moralischen Aussagen dafür werden sie von einer Großzahl von Frauen und Männern, jungen und alten Menschen ideell und finanziell unterstützt.