Am 13. 1. 35 kommt das Saarland zum Deutschen Reich in Dresden, an einem Beethoven-Klavierabend, steht Elly Ney vor Beginn des Konzertes am Flügel auf und läßt zu diesem Anlaß das Horst-Wessel-Lied singen. Der jüdische Cellist Silberstein darf mit seinem Klingler Quartett nicht mehr auftreten. Wir demonstrieren mit stundenlangem Klatschen in der Musikakademie, wo ein Stück des verpönten Komponisten Paul Hindemith aufgeführt wird. Mundpropaganda für Veranstaltungen der Bekenntniskirche in den großen Ausstellungshallen, Pastor Niemöller spricht.

Aus den "Biographischen Notizen" von Laure Wyss, nachzulesen in einem Band, den der Zürcher Limmat Verlag zu Ehren der großen Schweizer Journalistin gerade veröffentlicht hat ("Laure Wyss: Schriftstellerin und Journalistin", herausgegeben von Corina Caduff 239 S., 32,- DM)