Seit dem Tod des chinesischen Staatslenkers Deng im Februar machen die Devotionalienmanufakturen Überstunden. In der Fabrik des Herrn Qiu Xiaochao, berichtet die britische Tageszeitung The Guardian, kommen die Maschinen überhaupt nicht mehr zum Stillstand, ein eigenes Vertriebsnetzwerk mußte in Windeseile quer übers Land geknüpft werden. Ja, selbst in Hongkong, das dieses Jahr mißtrauisch in die Arme des Mutterlandes zurückkehrt, finden Deng-Gedenkartikel reißenden Absatz. Besonders begehrt: eine Keramikfigurine des Herrschers im Sessel, komplett mit Hausschuhen in Form eines weißen und eines schwarzen Katzenkopfes. Denn das berühmteste Diktum des Mannes, der den Maoismus begrub und den Kapitalismus inthronisierte, lautet: "Es kommt nicht darauf an, ob eine Katze schwarz oder weiß ist, sondern ob sie Mäuse fängt." Auch ein rotes Hongkong, so hoffen seine Bewohner, kann noch viele kapitalistische Mäuse erhaschen.