Im vergangenen Jahr wurde deutlich weniger verreist. Das ergaben die ersten Ergebnisse der Reiseanalyse, vorgelegt zur Internationalen Tourismusbörse in Berlin. Konstant blieb allerdings die Zahl derer, die sich mehrere Urlaubstrips leisten können.

Die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (F.U.R.) ließ im Januar mehr als 7500 Personen über vierzehn Jahre nach ihrem Ferienverhalten befragen. Nur mehr 45,3 Millionen packten im vergangenen Jahr die Koffer (das macht minus 3,7 Millionen gegenüber dem Jahr zuvor). Insgesamt 61,2 Millionen Urlaubsreisen wurden verzeichnet, deutlich weniger als in den vergangenen drei Jahren. Die Reiseintensität ließ vor allem bei Haushalten mit niedrigem Einkommen nach. Immerhin fast ein Fünftel der Bundesbürger ging jedoch mehr als einmal auf Reisen.

Signifikant gesteigert hat sich allerdings die Zahl der Kurztrips zwischen zwei und vier Tagen. Sie summierten sich auf 57,6 Millionen Reisen.

Weiter verloren hat der Urlaub in Deutschland, auch wenn die Heimat bei den Zielgebieten noch immer an erster Stelle liegt. Mehr als dreißig Prozent aller Reisen führten nach Bayern, schon immer Spitzenreiter mit deutlichem Abstand, nach Schleswig-Holstein, nach Niedersachsen (in der Beliebtheit gestiegen), nach Mecklenburg-Vorpommern und in die übrigen Bundesländer. Dennoch nahm die Attraktivität des Ferienziels Deutschland um mehr als drei Prozent ab.

Über vierzig Millionen Deutsche suchten ihr Ferienglück im Ausland. In Spanien, in Italien (das einen Zuwachs verzeichnen konnte), in Osteuropa, in Österreich, Frankreich und Griechenland. Spitzenreiter unter den außereuropäischen Zielen war die Türkei, gefolgt von Nordamerika und Nordafrika.

Nach wie vor am liebsten setzten sich die Deutschen hinters Steuer, um an ihren Ferienort zu kommen (mehr als die Hälfte), weiter im Aufwind ist auch die Anreise im Flugzeug (dreißig Prozent), wie seit den vergangenen Jahren schon verloren Bahn und Bus abermals Ferienkunden. Die Hände reiben können sich indes die Veranstalter: Über vierzig Prozent aller Touren werden mittlerweile mit Hilfe des Reisebüros organisiert.