Was für ein Kerl: Er stemmt Felsbrocken in die Höhe, schwingt im heimatlichen Tirol die Heugabel, backt Kuchen nach eigenem Rezept und schiebt fette Keulen in die Bratröhre. Das alles am Wochenende - denn werktags sitzt Franz Fischler ja im fernen Brüssel, als EU-Kommissar für BSE, Schweinepest und andere Agrarfragen.

Damit aber die ganze Welt vom Franz erfährt, hat sich der Österreicher im Internet eine Homepage geschaffen - mit Beweisphotos von obigen Heldentaten (http://europa.eu.int/ en/ comm/ dg06/ com/ htmfiles/ portrait.htm). So erfahren wir von des Kommissars Liebe zur modernen Malerei und seiner abgewogenen Meinung über Gen food. Fischler demonstriert, was Europa oft schwerfällt: Bürgernähe, so virtuell wie bodenständig. Gerüchte, daß Brüssel nun ein Förderprogramm zur Verbreitung des Internet in ländlichen Räumen plant, mochte die Kommission freilich nicht bestätigen.