Am 1. Juni ist es soweit: In prominenter Berliner Lage am Pariser Platz/Unter den Linden, gleich beim Brandenburger Tor, macht ein Hotel seine Pforten auf, dessen Name legendär ist. Das "Adlon" galt bis zu seiner Zerstörung 1945 als Inbegriff von Luxus und modernster Ausstattung. Wer auf sich hielt in der Welt der Politik, der Wirtschaft und des Showbiz, stieg ab in dem von Lorenz Adlon gebauten, 1907 eröffneten Haus, in das selbst der deutsche Kaiser seine Besucher schickte. Nach mehr als zwei Jahren Bauzeit und Investitionen von rund 435 Millionen Mark ist nun am alten Platz das neue Hotel "Adlon" fertig. 337 Zimmer sind über sechs Etagen verteilt und unter anderem ausgestattet mit Klimaanlage, Telefax- und PC-Anschluß. Die zwei Präsidentensuiten haben stahlplattenverstärkte Mauern, Fenster aus schußsicherem Glas und Videoüberwachung. Vierzig Zimmer eignen sich speziell für Gäste, die länger im "Adlon" wohnen wollen. Im Erdgeschoß liegt der mehr als 500 Quadratmeter große Ballsaal, umgeben von zwei Wintergärten. Das Haus verfügt über Tagungs- und Konferenzräume, dazu ein Busineßcenter und einen Wellneßbereich mit Swimmingpool, Dampfbad, Sauna und Fitneßräumen.

Kempinski betreibt das "Adlon" und wird sich mit 350 Mitarbeitern um die Gäste kümmern. Bis zum 26. August gelten Eröffnungspreise: Das Einzelzimmer kostet 290, das Doppelzimmer 360 Mark pro Nacht.

Danach wird für ein Einzelzimmer von 420, für ein Doppelzimmer von 590 Mark an zu zahlen sein. Reservierung unter: 030/ 22 61 11 11, Fax 22 61 22-22.