Auf den Kopf gefallen sind die deutschen Hut- und Mützenverkäufer wahrlich nicht. Vor Jahren schon erkannten sie scharfsinnig, mit welchem Argument sich hierzulande der Absatz steigern lassen sollte. Genau, mit der Angst vor dem Ozonloch über unseren Häuptern. Hut und Mütze, teilte seinerzeit der gleichnamige Fachverband mit, schützen die Gesundheit vor zuviel ultravioletter Strahlung. Also hieß der Verkaufsslogan: "Retten Sie Ihre Haut". Das spreche das persönliche Verantwortungsgefühl ähnlich an wie "safer sex", fanden die Werbestrategen.

Wie die Hut- und Mützenmacher doch vor vier Jahren ihrer Zeit voraus waren!

Die chemische Industrie, bekanntlich nicht ganz unschuldig am Ozonloch, zieht erst heute mit der überfälligen Wiedergutmachung nach. Besonders empfindliche Zeitgenossen können jetzt endlich zu Rock und Hose mit integriertem UV-Schutz greifen.

Daß manche der innovativen Kleider noch Kinderkrankheiten haben und möglicherweise Niere, Leber oder Blut schädigen - wer wird denn gleich den Fortschritt bekämpfen wollen. Schließlich hatten die ersten Autos auch keinen Kat. Also: Herzlichen Glückwunsch.