Erfolg ist, wenn man seine selbstgesteckten Ziele erreicht. Demnach ist die Regierung mit ihrer Rentenpolitik grandios gescheitert. Als sie Anfang 1996 beschloß, die Lohnnebenkosten zu senken, betrug der Rentenbeitrag 19,2 Prozent. Jetzt liegt er bei 20,3 Prozent. Nur die Notoperation Mehrwertsteuer verhindert den Anstieg auf 21 Prozent. Wissen die in Bonn nicht mehr, was sie tun? Doch, sehr wohl - nur, sie trauen sich nicht, ihre Ziele offen zu nennen. Denn daß die verschiedenen Sparmaßnahmen völlig ungeeignet waren, den Beitrag kurzfristig zu senken, war der Koalition klar. Die Liberalen stört das nicht. Sie wollen - wie die Arbeitgeber - die staatliche Alterssicherung längerfristig auf eine beitragsfinanzierte Grundsicherung reduzieren. Für alles andere sollen die Bürger privat vorsorgen, weil dies angeblich billiger und effektiver ist. Dies politisch zu wollen ist nicht verwerflich. Es zu verschweigen und unter falschen Vorzeichen einfach Fakten zu schaffen, ist es aber sehr wohl.