Noch im Frühjahr 1992 wurde auf der Leserbriefseite der ZEIT heftig darüber gestritten, ob neben der SS auch die Wehrmacht am Holocaust beteiligt gewesen sei. Dann erschien ein Artikel des österreichischen Historikers Walter Manoschek über "Das deutsche Heer beim Judenmord" in Serbien (ZEIT Nr.

27/92). Er konnte anhand erschütternder Dokumente belegen, daß auf dem Balkan im Herbst 1941 einzig die Wehrmacht den Genozid organisiert und ausgeführt hat. Juden und Zigeuner wurden als Geiseln erschossen. Unter dem Vorwand der Sühne für tote und verwundete deutsche Soldaten sind binnen drei Monaten 25 000 bis 30 000 Menschen ermordet worden. 1995 war dieses Massaker eines der Hauptthemen in der Ausstellung "Verbrechen der Wehrmacht", die zur Zeit in Graz gezeigt wird. Aus diesem Anlaß strahlt das "ZEIT TV-Magazin" am 27.

Dezember auf 3sat die Sendung "Unternehmen Strafgericht"aus mit einem Bericht von jenen "Sühneaktionen".