Arabische Länder gelten nicht unbedingt als ideales Reiseziel für Frauen, schon gar nicht für alleinreisende. Dies gilt auch für das touristisch erschlossene Tunesien. Dazu schreibt Nadia Hassani in ihrem Buch "Tunesien für Frauen", ob man angemacht werde, liege auch daran, wie man sich als Frau kleide und benehme. Machten Männer dennoch Annäherungsversuche, sollten Frauen einfach darüber hinwegsehen.

Als Deutsch-Tunesierin kennt Nadia Hassani das Maghrebland von innen, denn die Autorin bewegt sich in beiden Kulturen gleichermaßen. So hat sie eine Menge Tips für Reisende, die sich in der fremden Kultur nicht auskennen. In einem Streifzug präsentiert sie die wesentlichen touristischen Zentren des Landes: Tunis, Sousse, Kairouan, die Insel Dscherba oder die Oase Tozeur. Die Autorin weiß, wo es die besten Souvenirs, die schönsten Kleider oder das preisgünstigste Mittelklassehotel gibt.

Im Plauderton fächert sie viele Facetten der tunesischen Gesellschaft auf. Beispielsweise die Stellung der Frau. Gleichberechtigung ist seit Expräsident Bourguiba ein Vorzeigethema. Mit historischen und modernen Frauenportraits aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen beleuchtet Hassani deren Stellung.

Hassani beschreibt kulturelle Ereignisse wie das Filmfestival von Karthago oder das Klassikfestival im Amphitheatre von El Djem. Nebenbei räumt sie mit Halbwahrheiten und Halbwissen über das Maghrebland Tunesien auf. Herausgekommen ist ein gesellschaftskundiger Reiseführer, informativ und interessant. Auch für Männer!

Weniger die Naheinstellung als den Schnelldurchgang bietet der ADAC-Reiseführer "Tunesien". Mehr als 350 Sehenswürdigkeiten werden abgeklappert. Karten und Pläne erleichtern die touristische Eroberung des kleinen Landes. Kurze Informationskästen über Geschichte und Kultur vervollständigen den holzschnittartigen Überblick. Es gibt einen ausreichenden Infoteil.

Noch schneller, noch knapper, noch allgemeiner ist der DuMont-Extra-Führer zu "Nord-Tunesien". Ein unscheinbarer Begleiter für den einwöchigen Kurztrip zum Erholen, mit einschlägigen Informationen zur touristischen Infrastruktur. Bemerkenswert: die ausklappbare Karte mit Miniportraits einiger Städte.