Kein gigantischer Komet traf im vergangenen Jahr die Erde, kein neuer Papst wurde gewählt, und die Weltwirtschaft ist auch nicht zusammengebrochen. Das von vielen Hellsehern und Astrologen vorausgesagte "Jahr der großen Katastrophen" geriet zum Jahr der großen Blamagen für die Orakelzunft. So jedenfalls urteilt die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). Abgesehen von den Zufallsaussagen zum Ausgang der Bundestagswahl, der zu 50 Prozent richtig erraten werden konnte, traf - wie in den Jahren zuvor - auch 1998 keine Prophezeiung ein. Den zahlreichen Weltuntergangsvoraussagen fürs kommende Jahrtausend kann man da gelassen entgegenzusehen.