Im Vorderen Orient und in Ägypten lagen Uruk und Ur, Achetaton und Tanis, Ninive und Susa, die ersten Großstädte der Menschheitsgeschichte, deren Blütezeit in die Jahre 3500 bis 500 vor Christus fiel.Anhand von Architekturmodellen und Ausgrabungsfunden (dasBild zeigt eine Sphinx) demonstriert die Ausstellung Von Babylon bis Jerusalem - Die Welt der altorientalischen Königsstädte, wie diese frühen Zentren der Macht und des Reichtums angelegt waren, wie das urbane Leb en im Schutze wehrhafter Befestigungsanlagen und dominiert von hohen Tempeltürmen funktionierte.Die im Mannheimer Reiss-Museum (C5, Zeughaus) noch bis zum 18.Juli laufende Ausstellung ist dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr, mittw ochs bis 21 Uhr, sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 14 Mark, das Begleitbuch 70 Mark.