Winken, schwaches Verb, meldet schon mein Lexer aus dem Mittelhochdeutschen: winken, winkte, gewinkt. Nur eine Quelle behauptet, es habe einmal die Form ich wanc gegeben. Die Wörter kommen und gehen, die Syntax aber, die Morphologie bleibt. Daß ein Verb seine Konjugationsklasse ändert, kommt so gut wie nie vor. Oder? "Sie hatten sich in Sicherheit gewogen." Aber das war wohl nur ein momentaner Blackout - daß ein Kind "in der Wiege gewogen" wird, würde dieser Autor wohl nicht sagen. Alle Welt aber sagt und schreibt heute gewunken, auch die ZEIT: "Da hatten die Banken bei der Existenzgründung schnell abgewunken", Altkanzler H. K. soll schon abgewunken haben". Vor dreißig Jahren war gewunken, in Anspielung auf gestunken, ein gelegentlicher Scherz. (In der Schweiz und in Österreich muß er schon im letzten Jahrhundert aufgekommen sein.) Dann wurde er immer öfter gemacht, und eines Tages, siehe da, war eine Generation herangewachsen, die hatte ihn so oft gehört, daß sie gewunken für das normale Partizip II von winken hielt. Und nun müßte sie nur mit dem Folgescherz "wir wanken mit unsern Taschentüchern" beginnen, dann wäre winken eines Tages ein echt starkes Verb.