Wir atmen nur mit einem Nasenloch

Stimmt's ? von Drösser

Eine Frage, die mich schon seit längerem beschäftigt: Ich habe gehört, dass der Mensch nur mit einem Nasenloch atmet und dieses alle 20 Minuten wechselt. Stimmt's? Pia Mattes, Bremen

Dieser so genannte "nasale Zyklus" ist seit 1895 bekannt. Damals erwähnte ihn ein gewisser R. Kayser in einem Artikel unter der Überschrift Die exacte Messung der Luftdurchgängigkeit der Nase. Seitdem gilt es unter Atemwegsexperten als erwiesen, dass 80 Prozent der gesunden Bevölkerung vorwiegend (nicht ausschließlich) durch ein Nasenloch atmen. Die Periode, mit der sich die beiden Löcher abwechseln, ist allerdings länger als 20 Minuten - die Rede ist von einer bis mehreren Stunden.

Anzeige

Auch über den Sinn dieses rhythmischen Hin und Her weiß man bis heute wenig. Den Nasenzyklus mit anderen periodischen Vorgängen vor allem im Gehirn in Verbindung zu bringen ist höchst spekulativ. Eine profane, aber plausible Erklärung: Die Nasenlöcher haben Schwerarbeit zu leisten bei der Reinigung der Atemluft und der Abwehr von Erregern. Und da ist es gut, wenn sich der eine Kanal ausruhen kann, während der andere arbeitet.

Zur Startseite
 
  • Schlagworte Bevölkerung | Gehirn | Bremen
Service