Das Land wurde lange Zeit hauptsächlich von älteren Pauschaltouristen besucht, die nach den Spuren der deutschen Kolonialzeit suchten. Seit seiner Unabhängigkeit von Südafrika erlebt das Land jedoch einen regelrechten Boom von Individualtouristen, die sich vor allem für die unberührte Wildnis interessieren. Damit änderten sich auch die Anforderungen an die Reiseliteratur, wurden doch nun praktische Tipps benötigt, denn das Reisen im Land zwischen Kunene- und Oranje-Fluß bedarf einer detaillierten Vorbereitung. Hier liegt denn auch die Stärke des jüngst in überarbeiteter und erweiterter Auflage erschienenen Namibia-Bandes aus der Reihe Reise Know-How. Er bietet wertvolle Informationen über die Unterkunftsmöglichkeiten und gibt ausführlich Auskunft über die benötigte Reiseausrüstung.

Gerade der Anfänger in Afrika wird über Hinweise zum Fahren auf Schotterpisten oder Campen im Freien dankbar sein. Das Buch enthält ebenso Tipps zur Gesundheitsvorsorge und zum Umgang mit wilden Tieren wie beispielsweise den zahlreichen Schlangen, gegen die man sich durch knöchelhohes Schuhwerk schützen kann.

Der Band bietet zudem ausgearbeitete Routenvorschläge, sogar mit GPS(Global Positioning System)-Angaben, so dass sich der Reisende jederzeit orientieren kann. Kurzartikel informieren über Geologie, Flora und Fauna, seien es Wanderdünen, Elefanten oder die Welwitschia, die langlebigste Pflanze der Welt, also über die natürlichen Schätze, weswegen viele Touristen schließlich kommen.

Zwar wird allerlei Wissenwertes über die in Namibia lebende Bevölkerung gesagt, die Namibier aber bleiben leider im Grunde Staffage.

Daniela Schetar/Friedrich Köthe: Namibia 2. Auflage, Reise Know-How Verlag, Markgröningen 1999 46,80 DM