Das seit 1994 bestehende Parlement des Écrivains, das sich weltweit für verfolgte Schriftsteller einsetzt, hat in der vergangenen Woche bei einer Tagung in Mailand einen Appell verfasst, in dem der willkürliche Gebrauch der Kronzeugenregelung, das Fehlen eines Schuldnachweises, eine beunruhigend widersprüchliche Prozessführung und die "theologischen" Urteilsbegründungen im Fall Sofri kritisiert werden. Adriano Sofri, dem vorgeworfen wird, den Auftrag zur Ermordung des Polizeikommissars Calabresi im Jahre 1972 gegeben zu haben, will nicht aufgeben, bis seine Unschuld anerkannt wird. Er will erneut bei der obersten Instanz, dem Kassationsgerichtshof in Rom, in die Berufung gehen. Auch eine Anrufung des Europäischen Gerichtshofs wird in Betracht gezogen. Die Forderung nach der Aufhebung des skandalösen Urteils und nach der Freilassung Sofris findet in der italienischen Öffentlichkeit und quer durch alle politischen Lager breite Zustimmung

sie reicht von Indro Montanelli über Adriano Celentano bis zu Norberto Bobbio und Dacia Maraini.

Sogar der kürzlich zurückgetretene Regierungschef D'Alema hat Sofri am 12.

Mai im Gefängnis besucht. Der von Antonio Tabucchi, Vincenzo Consolo und dem Franzosen Christian Salmon vorgestellte und unter anderem von Salman Rushdie, Ryszard Kapuscinsky, Javier Maras und Ian McEwan unterzeichnete Appell fordert die europäischen Institutionen auf, sich einzumischen. Zu den deutschen Unterzeichnern gehören Günter Grass, Peter Schneider und Hans Magnus Enzensberger, der in einer Erklärung schreibt: "Wir, Sofris Freunde, verstehen Italienisch, aber das Italien seiner Richter verstehen wir nicht."

Wir drucken eine Stellungnahme von Antonio Tabucchi, die die Widersprüche und juristischen Ungeheuerlichkeiten des Verfahrens gegen Sofri noch einmal bloßstellt.

Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als die anderen."

Dieser Satz aus Orwells Farm der Tiere kommt mir in den Sinn: Wie ist es möglich, dass im Prozess gegen Andreotti der Belastungszeuge Tommaso Buscetta nicht für glaubwürdig gehalten wird, wohl aber Leonardo Marino im Fall Sofri?