Jetzt nicht gleich auf den Preis geschaut. Billiger kriegen Sie ein solches Hör-Erlebnis und Arno Schmidt dazu nicht wieder - und eine gute Kurz-Biografie dieses "wirklichen Dichters", wie ihn Hermann Hesse schon 1949 nannte (da gab es gerade mal ein schmales Buch), und obendrein verständige (und verständliche!) Überlegungen über Lesen und Vorlesen und Hören und die "Mode", Bücher einmal nicht zu lesen, sondern sich vortragen zu lassen.

Ja, der Preis. Aber dafür erhalten Sie 25 CDs! Da kleben Sie, mit beiden Ohren, 26 Stunden an den Lautsprechern. Dabei spricht, der hier vorliest, leise, mit feinem Gespür für Temposchwankungen, Rhythmus, untergründige Ironie, deftigen Humor oder bös zeitkritischen Sarkasmus: Jan Philipp Reemtsma, der außer einem Literaturprofessor und Mäzen noch alles Mögliche ist, doch erst hier als bedeutender Vorleser, ja außerordentlicher "Erzähler" zu entdecken ist.

In schwarzem Schuber im schmalen, hohen Großformat, sodass je zwei CDs in eine Seite der Hörbücher übereinander passen - die hier einmal wirklich Hör-"Bücher" sind -, lernen wir kennen: Arno Schmidts früheste Erzählungen, Leviathan (1949

1 CD)

den Kurzroman Brands Haide (1951

4 CDs)

den Roman Aus dem Leben eines Fauns (1953