Eckart Kleßmann: Napoleon. Ein Charakterbild Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar 2000 162 S., 39,80 DM "Welch ein Roman ist doch mein Leben!", seufzte Napoleon, als er in der Verbannung auf Sankt Helena seine Erinnerungen diktierte. Diesen Roman hat nun Eckart Kleßmann in einem brillant geschriebenen Essay noch einmal nacherzählt. Mit viel Einfühlungsvermögen entwirft er ein Psychogramm, das die widersprüchlichen Charakterzüge einleuchtend entfaltet: "Er ist immer Punkt und Kontrapunkt in einer Person." Kleßmann beobachtet den Herrscher auch in seinen täglichen Gewohnheiten ("Viel Zeit ließ er sich für die eingehende Pflege seiner Zähne ..."), und er zeigt, wie zielstrebig es der gestürzte Usurpator verstand, seinen eigenen Mythos zu kreieren, der weit über seinen Tod hinaus wirksam blieb.

Ursula Köhler-Lutterbeck/Monika Siedentopf: Lexikon der 1000 Frauen Verlag J. H. W. Dietz Nachf., Bonn 2000 455 S., Abb., 38,- DM Von Abegg, Lily (eigentlich Elisabeth), Publizistin, bis Zürn, Unica, Schriftstellerin, Grafikerin - 1000 Biografien von Frauen aus 1000 Jahren, aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, versammelt dieses Nachschlagewerk, das auch Männer dankbar zur Hand nehmen werden. Obwohl: Manche Porträts, das von Rosa Luxemburg zum Beispiel, hätte ich mir runder gewünscht, mit mehr Leidenschaft und Begeisterung geschrieben. Denn es sind viele große, verehrungswürdige Gestalten unter den 1000 und so viele, die zu Unrecht vergessen wurden.

Richard van Dülmen: Historische Anthropologie. Entwicklung, Probleme, Aufgaben Böhlau Verlag, Köln 2000 135 S., 19,80 DM Keiner hat sich um die Anerkennung der historischen Anthropologie als neuer Disziplin der Geschichtswissenschaft so verdient gemacht wie der in Saarbrücken lehrende Historiker Richard van Dülmen. Jetzt hat er, als Quintessenz seiner Überlegungen, einen Überblick geschrieben, der vorzüglich einführt in Geschichte, Methoden und Probleme der noch jungen Forschungsrichtung.