Ist es richtig, dass der Druck mit beweglichen Lettern bereits vor Gutenberg erfunden wurde?

Markus Gail Frankfurt am Main

Das stimmt. Wieder einmal hatten die Chinesen die Nase vorn, wie schon beim Papier und beim Schießpulver. Und der chinesische Gutenberg hat sogar einen Namen: Bi Sheng hieß er, und er machte seine Erfindung um das Jahr 1040 - etwa 400 Jahre vor dem Mainzer.

Die Chinesen waren schon lange große Meister der Druckkunst. Den Holztafeldruck, bei dem jede Seite spiegelverkehrt in einen hölzernen Block geschnitten wurde, beherrschten sie bereits seit dem 7. Jahrhundert. Bi Sheng experimentierte dann mit "Lettern" aus Ton, die mit Wachs in einer Eisenform fixiert wurden.

Allerdings konnte sich diese Art des Buchdrucks in China lange Zeit nicht durchsetzen. Der Hauptgrund: Es gibt im Chinesischen einfach zu viele Schriftzeichen, die im Setzkasten vorrätig zu halten wären. Deshalb ist es auch unwahrscheinlich, dass Johannes Gensfleisch zum Gutenberg von der chinesischen Druckerkunst wusste, als er 1455 seine berühmte Bibel druckte.