Woran erkenne ich eigentlich Rechtsextreme?

Es gibt eine Menge Merkmale, viele sind den meisten Leuten leider völlig unbekannt. Sie denken nur an rasierte Haare, Bomberjacken und Springerstiefel, vielleicht noch an den SS-Totenkopf, das Hakenkreuz und Sütterlinschrift. Aber selbst schlichte Zahlen können rechte Symbole sein: 18 steht zum Beispiel für Adolf Hitler, 88 für Heil Hitler - die Ziffern sind die Plätze der Anfangsbuchstaben im Alphabet. Und 14 steht für die fourteen words, die Losung eines englischen Rechtsradikalen: We must secure the existence of our people and a future for white children. Er formuliert darin den Führungsanspruch der weißen Rasse. Weitere Symbole sind allerlei Runen und Militärzeichen, die als Aufnäher auf Jacken getragen werden - das am weitesten verbreitete ist das Keltenkreuz, das einem Fadenkreuz ähnelt.

Manche wecken nicht unbedingt die richtige Assoziation: Die Berliner Sektion der Hammerskins, eine Skinhead-Gruppierung, hat zwei Zimmermannshämmer in ihrem Wappen

Stoffaufnäher mit Städtenamen in einem Dreieck sind verbotene Gauabzeichen der NSDAP. Die Abkürzung A.C.A.B., auch auf Jacken zu sehen, bedeutet: All cops are bastards - alle Polizisten sind Arschlöcher. Es wird immer häufiger getragen. Beliebt sind auch Sweatshirts der Marken Fred Perry und Lonsdale. Die einen haben als Firmenlogo eine Art Siegerkranz

die anderen lassen unter offenen Jacken nur die Buchstaben nsda erkennen, das erinnert an die Nazipartei. Illegale Symbole, etwa Hakenkreuze und SS-Abzeichen, bekommt man allerdings sehr selten zu sehen, weil die Rechtsextremen uns Polizisten dadurch eine Handhabe liefern - wer so etwas trägt, den nehmen wir gleich mit. Viele Rechtsextreme hüten sich, durch solche Symbole aufzufallen und uns die Gelegenheit zu geben, gegen sie zu ermitteln. Das sind häufig Führungskader. Sie tragen Anzug und allerhöchstens einen Thorshammer an einer Halskette. Er ist aus Metall und sieht aus wie ein Schiffchen ohne Segel.

Lothar Spielmann, Inspektionsleiter beim politischen Staatsschutz des Landeskriminalamts Berlin

Soll ich glatzköpfigen Rechten auf der Straße aufrecht entgegengehen, um zu zeigen, ich habe keine Angst?