die zeit: Wir befinden uns hier auf dem Studiogelände Ihrer eigenen Firma Zentropa. Woran arbeiten Sie gerade?

Lars von Trier: An nichts, an gar nichts. Ich spreche mit Ihnen. Das ist alles. Die Arbeit an meinem letzten Film hat mich derart erschöpft, dass ich erst einmal nichts Neues anfangen kann.

zeit: Was macht die Firma inzwischen?

von Trier: Wir produzieren im Jahr ungefähr zehn Spielfilme, außerdem Verschiedenes fürs Fernsehen. Das hier war mal ein Militärgelände, darauf gehören uns ein gutes Dutzend Gebäude. Wir haben eine relativ große Studiohalle, außerdem ein Tonstudio. Das gibt uns viel Freiheit. Niemand kann uns etwas vorschreiben. Es entstehen sehr interessante Projekte.

zeit: Zum Beispiel?

von Trier: Wir produzieren gerade zwei neue Dogma-Filme von jungen dänischen Regisseuren. Es ist merkwürdig, dass Regisseure so gern Dogma-Filme drehen.

Die beiden kommen abends lächelnd von der Arbeit zurück.