AM 11. OKTOBER 2000 SORTIERT INNENMINISTER OTTO SCHILY KURZ VOR DER WÖCHENTLICHEN KABINETTSSITZUNG IN BERLIN SEINE AKTEN. THEMA DER AKTUELLEN DISKUSSION: DAS VERBOT DER RECHTSEXTREMEN NPD Zwei links, zwei rechts und bloß keine fallen lassen. Wo hab ich denn jetzt meine Stricknadel hin? Die kleinste mobile Einheit nach Büro- und Heftklammer in den Bundesministerien ist noch immer die Umlaufmappe. Inter- und Intranet haben das Papierdokument noch nicht ersetzen können. Das liegt nicht nur an der Gefährdung durch Spionagesatelliten, Hacker oder I love you-Mails. Im Austausch von Meinungen und Berichten oder dem Verteilen von Anweisungen genießt Schwarz auf Weiß immer noch größeren Respekt, auch wenn man es als Minister nicht immer mit nach Hause tragen darf oder will.

Die so genannten Umlauf-, Vorlage- oder Ministermappen werden für alle Dienststellen außer dem Verteidigungsministerium vom Arbeitskreis drei des Bundesfinanzministeriums zentral eingekauft, und zwar bei der kleinen Firma Hohler in Leingarten bei Heilbronn seit 27 Jahren im Geschäft. Die Stückzahlen können sich sehen lassen. Allein Schilys Innenministerium bekommt pro Halbjahr circa 30 000, da wundert es nicht, dass die Gesamtzahl aller im Umlauf befindlichen Vorlagemappen in den Ministerien durchschnittlich 350 000 beträgt. Unterschieden werden die Mappen nicht nur durch ihre Zweckbeschriftungen, sondern auch nach Farben, die traditionell die Eiligkeit der jeweiligen Vorgänge symbolisieren: Grau (das hat Zeit ...), Ocker (nun aber los!), Gelb mit rotem Streifen (Gas geben! Eilmappe - Möglichst durch direkten Boten!). Die Preise sind bei den großen Mengen natürlich moderat.

Normale Mappen kosten im Hunderterpack 13,65, die Sofortmappen 17,65 Mark.

Der Inhalt kann langweilig, brisant oder lustig sein und taugt in jedem Fall, um Papierflieger zu bauen. Das geht mit einer E-Mail nicht, und die moderne Abwesenheit der Person hinter Datenleitungen, Telefonen und Bildschirmen lässt die persönlich gezeichnete Kanzlernachricht (Hol mir mal ne Flasche Bier!) zum echten Lichtblick in der Anonymität werden. Auch für uns gilt das Prinzip des modernen Staates und der modernen Verwaltung, sagt Frau Holtrup, Sprecherin des Bundesinnenministeriums, aber in einer großen Behörde kommt man ohne greifbare Dokumente einfach nicht aus.

Vorlagemappen von der Firma, der auch die Bundesregierung vertraut (Preise sind Verhandlungssache): Hohler GmbH, 74211 Leingarten, Südstr. 27, Tel.

07131/401 905, Fax 07131/403 805