Zweitens: Nicht mit einer kleinen, dünnen, scharfen Zigarre aus Taka-Tuka-Land anfangen, sondern mit etwas, das eine Referenzgröße ist und außerdem anfängerfreundlich: eine Havanna von der milden Sorte. Für Einsteiger geeignet sind namentlich die Marken Cuaba, El Rey Del Mundo, Hoyo De Monterrey und Rafael Gonzalez. Mild sind insbesondere die Dickeren, tja, was soll man dazu sagen.

Drittens: Sie suchen sich einen geeigneten Raum. Zurzeit ist es ohnehin zu kalt, um draußen zu rauchen (die Zigarre beschäftigt Sie immerhin eine Stunde lang); doch auch bei angenehmerer Temperatur kann der Wind das Brandverhalten stören. Am besten rauchen Sie im Restaurant: nach 22.00 Uhr und wenn Sie sicher sind, dass an den Nebentischen allenfalls noch Desserts gegessen werden.

Viertens: Sie lassen sich vom Kellner einen Abschneider geben (noch ein Vorteil des Restaurants) und guillotinieren die Zigarre. Den richtigen Punkt zu finden erfordert Übung, und für den Anfang richten Sie sich nach der Regel "lieber zu viel als zu wenig abschneiden".

Fünftens: Nein, sie tunken die Zigarre nicht in Whisky oder Wasser, auch wenn Sie das bei Cowboys gesehen haben - die frisch erstandene Zigarre ist feucht genug. Und schon gar nicht lutschen Sie daran, ich bitte Sie, wie sieht das denn aus?

Sechstens: naja, anzünden. Womit? Nicht mit dem Benzinfeuerzeug (Gestank), und experimentieren Sie für den Anfang lieber nicht mit den Zedernspänen, die Ihnen der Kellner reicht - das fackelt sehr schnell und erzeugt weithin Panik. Sie nehmen die Zigarre in die eine, das Streichholz oder Gasfeuerzeug in die andere Hand, halten das Brandende des braunen Wickels über (nicht: in) die Flamme und drehen ihn sanft, ohne daran zu saugen. Es sollte sich ein Aschering bilden. Nun wedeln Sie mit der Zigarre, um die Sauerstoffzufuhr zu erhöhen. Hat sich auch auf der Fläche des Brandendes Asche gebildet, tun Sie den ersten Zug. Alle anderen Verfahren haben Nachteile.

Siebtens: Wenn die Zigarre zwischendurch ausgeht, zünden Sie sie einfach wieder an. Der erste Zug bestraft Sie ein wenig dafür, aber dann ist alles wieder gut.

Achtens: Rauchen Sie langsam, mit Bedacht und Pausen. Rauchen Sie, solange Sie wollen. Manche Zigarren schmecken nur bis zur Hälfte oder zu zwei Dritteln richtig fein, und der Rest ist etwas für Kampftruppen. Neuntens: Drücken Sie die Zigarre nicht aus, das erzeugt nur ungeheure Rauchentwicklung. Nein, sie geht in aller Ruhe von selbst aus.