Messner: Politiker, Touristiker und Medien müssen besser informieren. Es wird viel zu viel über die Hotspots berichtet. Langfristig werden die sich totlaufen.

Uitz: Es wird einen beträchtliche Selbstregulierungsmechanismus geben durch eine gesteigerte Reiseerfahrung. Ich kenne viele Leute, die alle touristischen Unternehmungen hinter sich haben, von der Kreuzfahrt bis zu Fernflugreisen, die heute lieber mit dem Fahrrad auf dem Tauernradweg unterwegs sind. Ich glaube, dass es eine ausreichend große Bevölkerungsgruppe in den Herkunftsräumen gibt, die diese Form des sanften Tourismus in den Alpen sehr schätzt - nämlich das lustvolle Erleben. Wichtig ist, keine pädagogische Gewalt ausüben zu wollen, wie man sich als Tourist zu verhalten hat.

ZEIT: Ist es dann nicht ein krasser Wiederspruch, wenn sich das Salzburger Land an einer Energie fressenden Skihalle in Neuss beteiligt?

Uitz: Überhaupt nicht. Wir wollen sicherstellen, dass auch die nächste und übernächste Generation mit dem Schnee und den Alpen Bekanntschaft schließt. Früher gab es für unsere Kinder den Schulskikurs, heute fahren sie mit ihren Lehrern zum Tauchen nach Kroatien oder gehen zum Sprachaustausch nach London. Auch Südtirol und das Trentino errichten übrigens eine Skihalle im Ruhrgebiet, in Bottrop. Genau aus den gleichen Motiven. Auch die Italiener müssen aktiv für den Touristennachwuchs in den Bergen sorgen.

ZEIT: Wenn die einen Skihallen bauen, Herr Messner, wie steht's denn mit Kletterhallen in den Ballungszentren?

Messner: Ich schlage seit langem vor, das Sportklettern in die Ballungszentren zu verlagern. Wer dort anfängt, kommt über kurz oder lang auch in die Alpen, ist für den Tourismus nicht verloren und kann in den Bergen die Hotels und Gasthäuser füllen.

Uitz: Hotspots, die im Winter die cashcows der Tourismuswirtschaft sind, können im Sommer eine Belastung sein für nahe gelegene sanfte Orte. Die großen Kapazitäten werden im Sommer zu Schleuderpreisen auf den Markt geworfen und nehmen den sanften Orten die Chance einer vernünftigen Preiskalkulation.