Ich will Ihnen meine persönlichen Verhältnisse schildern. Ich bin 83 Jahre.

Meine derzeitige Rente beträgt 573,10 Mark. 3 Kinder: 130,50 Mark. Dabei habe ich 18 Jahre gearbeitet ohne Rentenanspruch. Ich war in der Stadt München 18 Jahre SPD-Stadträtin. Die Aufwandsentschädigung begann 1960 mit 270 Mark, betrug später 400 Mark und 1972 bis 1978 1000 Mark monatlich. Alle Kollegen des Stadtrates waren im Alter abgesichert, weil ihre Versorgung durch Beruf - Arbeiter, Angestellte oder Beamte - automatisch weiterbezahlt wurde. Alle Stadträtinnen, die freiberuflich tätig oder Hausfrauen waren, bekamen nichts.

Begründung: Das ist ein Ehrenamt. Heute können sich die Frauen im Rathaus selbst versichern, weil die Entschädigung auf 3000 Mark heraufgesetzt wurde.

Helene v. d. Heide-Reichel München