Nicht, dass uns die Abschaffung des Rabattgesetzes oder die Rentenreform völlig egal wäre. Doch die dringendere Frage lautet momentan: Kann der Blick in einen strahlend blauen Himmel die dunklen Wolken auf der Seele eines Mannes vertreiben? Wir sehen den Leimener am Flughafen von Miami und ahnen, dies geht nicht gut aus. Boris, warum hast du das getan? Frau und Kinder sitzen lassen, nur so aus Daffke. Was sind schon "unterschiedliche Auffassungen über die Prioritäten einer Beziehung"? Die sind normal. Die breitet man nicht in Bild am Sonntag aus.

Andererseits: Wo denn sonst? Die Naddel und der Dieter, die Franzi und der Stefan, der Franzl und die Jenny und der Rudolf versorgen uns ja inzwischen auch stündlich mit dem Stand ihrer Affären. Ob die Gräfin Pilati-Borggreve den Bambi oder den Bundesminister der Verteidigung busselt, ist da nahezu wurst. Was zählt, ist öffentliches Hormon, ein hochprozentiger Stoff. Wie Klosterfrau Melissengeist: Nie war er so wertvoll wie heute. Wir sehen Boris Becker am Flughafen von Miami und ahnen: Bobele, Bobele, du gehst einen schweren Gang. Erst kommt der Seitensprung, dann kommt die Moral. Erst kommt das Interview, dann der Schleimtest. Die härteste Droge ist die Schlagzeile.

Von der kommt keiner mehr runter. Jörg Albrecht