Autofahren ist Freiheit. Easy sein, freizeitmäßig cruisen, mit oder ohne Kippe auf halb acht. Mucke und dann ab. Schön lange geradeaus.

Maschine und du! Wird aber auch immer schwieriger, da mehr als Fortbewegung zu erleben: Kann nich' jeder oben in Schleswig-Holstein wohnen, wo man noch einsame Momente auf der A 7 hat. Wo man sagt, ja, das hat flow, das is' mein Land. Fahr mal mit'm schönen Strichachter Ende September hoch nach Flensburg, gegen sieben, acht Uhr abends.

Wer am Wasser lebt - nich' nur an gefluteten Kiesgruben, schon Fluss oder See - der weiß, da geht noch mehr in der Hinsicht! Man kann nämlich auch Kapitän sein. Wenn du 'n entspannter Typ bist (Lady geht auch), hier und da mal aneckst, im Grunde aber auch nur leben willst: Worauf wartest du? Hol dir den Fuchs. Sechs Meter auf eins achtzig, 50er-Style und auf edel, alles schön mit Holz, Mahagoni. Normal, ein gepflegter Innenborder mit Ambiente.

Das Wasser zieht unter dir durch, Hand rechts reinbaumeln lassen oder 'n schönes hartgekochtes Ei rausholen aus der Kühltasche. Hupt ja keiner. Lenken geht auch mal kurz mit'm Fuß, auf gemütlich. 37 PS hat man locker gehandelt.

Angeln, Business & Romantic, Familie, egal, geht alles! Mal wieder selber Chef sein. Voraussetzung natürlich, man dreht nich' ab auf Surfer-Terror und so. Gibt schon Regeln, aber eben überschaubar, nich' so komplex. Weil, is' klar: alles lang-sa-mer. Ostara III kommt auf jeden Fall als Rarität, plus zwei Stühlen und 'ner Ganzplane, sagt der Verkäufer. Und das für zwölf neun.

Was man noch machen könnte: das Schiff müsste noch einmal lackiert werden.

Marcnesium ist Mitglied der Hamburger Hiphop-Band Fünf Sterne Deluxe. Die Ostara III, Baujahr 1950, ist sechs Meter lang, 1,80 Meter breit und hat 0,42 Meter Tiefgang. Das Mahagoniholz ist etwas lackierbedürftig. Preis: 12 900 Mark. Berliner Yachthandel, Müggelseedamm 60-70, 12587 Berlin, Tel.