Wie erklären wir uns dieses Wunder? Welche Luft ist wo heraus? Dazu bieten sich mehrere Deutungen an:

Erstens: Das Asylrecht ist in der Praxis längst so wirksam eingeschränkt, dass es auf den noch bleibenden Unterschied – hier subjektiv-öffentliches Recht, dort institutionelle Garantie – im Grunde auch nicht mehr ankommt. Aber weshalb hat die CSU ihre Position dann nicht schon seit langem aufgegeben?

Zweites: In Bayern sitzen moderne Großunternehmen, unter anderem Siemens. Die aber brauchen vorhandene Inder statt nicht vorhandene Kinder, und seien es deutsche. Die Inder kommen aber nur in Länder, wo Ausländerfeindlichkeit nicht dazu dient, die letzten Wähler an die eigene Urne zu treiben.

Drittens: In Bayern gilt noch immer der Satz, der von Strauß erfunden sein könnte, der aber doch auch von Adenauer schon beansprucht wurde, den der aber vielleicht auch schon von einem Bayern hatte: Was kümmert mich mein saudummes Geschwätz von gestern?

Welche der drei Deutungen trifft zu? Die Wende der CSU ist, gemessen an der parteieigenen Rhetorik der vergangenen Jahre, derart fulminant, dass man wahrscheinlich alle drei Deutungen zugleich gelten lassen muss – und dann des Rätsels Lösung immer noch nicht ganz in Händen hat.

P.S.: Apropos Rätsel und die Lust ist raus: Es bleibt einem wirklich die Lust weg, wenn man liest, Walter Leisler Kiep, der frühere Schatzmeister der CDU habe beim Aufräumen des häuslichen Schreibtisches eine Million Mark entdeckt und diesen Betrag, da er ihn nicht so recht zuordnen könne, sicherheitshalber der CDU überwiesen. Können Sie dieses Rätsel auflösen? Dann bitte zurückschreiben, denn ich kann’s nicht.

PP.S.: Und räumen Sie doch einmal Ihren Schreibtisch auf! Vielleicht finden auch Sie einen größeren Betrag? Sie müssen ihn ja nicht gleich der CDU überweisen. Oder der CSU…