Mobber müssen sich in Frankreich künftig in Acht nehmen. Wer mobbt, kann dafür ein Jahr ins Gefängnis wandern oder eine Geldbuße von 30 000 Mark aufgebrummt bekommen. Per Gesetz sollen Arbeitnehmer vor jeder "seelischen Belästigung" durch Vorgesetzte und Kollegen geschützt werden. Doch was ist Mobbing? Das französische Gesetz will darunter eine systematische Verfolgung verstanden wissen, die Arbeitnehmer "in ihrer Würde und ihren Rechten einschränkt" und die "ihre körperliche oder geistige Gesundheit sowie ihre berufliche Zukunft gefährdet". Die Beweislast liegt beim Angeklagten. Dieser muss nachweisen, dass sein Verhalten kein Mobbing ist. Ob das die Stimmung hebt? Laut Studien fühlt sich in Frankreich jeder dritte Arbeitnehmer als Mobbing-Opfer.