In der Ausgabe vom 11. April schrieb Sabine Magerl über Beraterfirmen, die in der New Economy Karriere machen. Aber statt auf dem Chefsessel landen deren Kunden häufig beim Sektenbeauftragten: In den unübersichtlichen Markt der Erfolgsseminare mischen sich so genannte Psychokulte, denen es nicht um Weiterentwicklung ihrer Kunden geht, sondern um deren Beeinflussung, um Geld und Macht. Vier Teilnehmer eines angeblichen Erfolgs-Coachings erzählten im Leben von Gruppendruck, Manipulation und der Angst vor dem Ausstieg.

Ihre Aussagen waren anonym, den Namen des betreffenden Instituts wollten sie nicht nennen, zu ihrem eigenen Schutz.

Nach der Veröffentlichung im Leben berichteten auch andere Medien. Nun soll vor dem Hamburger Zivilgericht geklärt werden, was Annette Bruce, die ehemalige Chefin der Marketingfirma Edit Value, mit dem Veranstalter des Coachings zu tun hat. Sie hatte veranlasst, dass Firmenmitarbeiter zu dem Seminar des Instituts Steinbrecher geschickt wurden, und war entlassen worden, nachdem die Teilnehmer den Kurs abgebrochen hatten, weil ihnen die Methoden obskur vorkamen. Jetzt klagt Bruce gegen ihre Entlassung. Und das Institut Steinbrecher fordert das Honorar für das Seminar ein. In der Verhandlung könnte auch die Vorgehensweise des Instituts auf den Tisch kommen.