Karel Hynek Mácha: Die Liebe ging mit mir - Prosa, Poesie, Tagebücher

ausgewählt von Natascha Drubek-Meyer und mit einem Nachwort von Holt Meyer

Deutsche Verlags-Anstalt, München 2000

429 S., 44,- DM

Dieses Buch ist die erste repräsentative Ausgabe von Karel Hynek Mácha (1810-1836) im Deutschen. Dabei steht Mácha für die ganze tschechische Romantik ein. In der kurzen Zeit seines Schaffens konnte er wichtige Gattungen der westeuropäischen Dichtung in der tschechischen Sprache einbürgern, was sie zu einer modernen Literatursprache machte. Seine Werke orientieren sich an Goethe, Byron, Walter Scott und Adam Mickiewicz, aber seine Sprachversessenheit und -verliebtheit sind urtschechisch. Wie es sich für einen Romantiker gehört, schöpft Mácha mit vollen Händen aus der heimatlichen Geschichte, Landschaft und Folklore: Das tschechische Mittelalter, Volkslieder, böhmische Burgen und Klöster begeistern seine Fantasie. Erst Jahrzehnte nach seinem frühen Tod wurde Mácha wiederentdeckt und als eine unumstrittene Größe der tschechischen Literatur kanonisiert.

Neben Prosastücken, einem berühmten Versroman und Notizbüchern enthält dieser Band seine erst 1986 entschlüsselten Tagebücher von sehr persönlichem Charakter. Das Nachwort von Holt Meyer gibt eine ausführliche Übersicht über Máchas Leben und Werk.