Die SPD spielt sich auf als Moralapostel und versucht die Schuld an dem Milliardendefizit auf die CDU abzuwälzen. Doch die SPD ist schließlich eine Regierungspartei, die ebenso große Schuld trifft wie die CDU!

Die Gier nach Macht ist stärker als Verantwortungsbewusstsein und Ehre.

Deshalb wird sogar mit der PDS verhandelt. Die PDS, die sich zuerst SED-PDS nannte, spricht von ihrem langfristigen Ziel, "Konzerne und Großbanken zu verstaatlichen". Sie ist noch immer eine vom Verfassungsschutz als linksextrem eingestufte Partei. Die PDS ist also nach wie vor ein Fremdkörper im demokratischen System der Bundesrepublik Deutschland.

Michael Pfeiffer

Die PDS darf gar nicht regierungsfähig werden. Eine Partei, die im Kapitalismus regiert, wird diesen kaum infrage stellen können. Aber genau dies ist nötiger denn je. Die soziale Schere öffnet sich weiter, die Wirtschaft existiert um ihrer selbst willen und nicht mehr für die Menschen.

Ist denn eine Partei nur dann realitätsnah, wenn sie im Kapitalismus regierungsfähig ist? Das hieße, den Kaptialismus auf ewig als ultimative Wirtschaftsweise anzuerkennen. So festgefahren aber sollte keine Gesellschaft sein! Nein, der Traum von einer freieren, gerechteren und brüderlicheren Gesellschaft darf nicht ausgeträumt sein.

Nicholas Williams