Heinrich Schliemann: Selbstbiographie

mit einem Essay von Rolf Vollmann

Verlag Johannes M. Mayer, Stuttgart 2001

178 S., Abb., 19,80 DM

Alle kamen sie aus der ärmlichen protestantischen Provinz, die notorischen deutschen Griechenland-Schwärmer: Voß und Winckelmann - und Heinrich Schliemann, der sich 1873, als reicher Mann, sein Troja wirklich ergrub. Aus autobiografischen Scherben und Fragmenten setzte Alfred Brückner 1892 im Auftrag der Witwe Schliemanns dessen Selbstbiografie zusammen. Jetzt ist dieses bemerkenswerte Stück Schliemann-Archäologie wieder zu haben - ergänzt um ein Epopöechen des Feuilletonisten Rolf Vollmann, das Mecklenburgs Dorfkirchen, die Götter Griechenlands, Fontanes Jugendliebe und den warmen Apfelkuchen in Ankershagen ("mit Sahne") gewohnt rasant verschmockten Tones zusammenfinden lässt.

Dagmar Jestrzemski: Altonas Blütezeit und ihr jähes Ende - die Reederei Hinrich Dultz 1756-1807

Convent Verlag, Hamburg 2001