Antje Rávic Strubel: Unter Schnee. Roman

dtv, München 2001

155 S., 24,- DM

Zwei Frauen. Ihre Liebesgeschichte beginnt mit einem Zusammenstoß auf der Skipiste. Was dann geschieht, erfahren wir eher durch das, was nicht gesagt wird. Der Roman besteht aus einem Reigen von Erzählungen. In jeder erzählt eine andere Person, wird eine andere Seite der Geschichte aufgeschlagen, und am Ende sehen wir die Menschen und ihre Schicksale ganz plastisch, obwohl wir gar nicht sehr viel von ihnen erfahren. Strubels Ästhetik ist ökologisch: viel Licht und wenig Sprachverbrauch.

Sonja Ruf: Sprungturm. Roman

Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, Tübingen 2001

156 S., 24,80 DM