die zeit: Sie haben die Firma Talaris gegründet, verleihen Talare, Hüte und Schärpen für akademische Abschlussfeiern - lauter Textilien, die die 68er aus den Unis verbannt hatten.

Isa Ungruh: Das waren andere Zeiten. Heute führen immer mehr Hochschulen englischsprachige Bachelor- und Masterabschlüsse ein, um für ausländische Studenten attraktiv zu werden. Und die erwarten eine entsprechende Abschlussfeier - ohne Ehrenfeier keine Ehre. Urkunden mit der Post zu verschicken stößt auf Unverständnis.

zeit: Aber mit Ihrem Angebot machen Sie sich wahrscheinlich nicht nur Freunde ...

Ungruh: Die Professoren reagieren ambivalent. Die einen denken sehr fortschrittlich: Wir müssen dahin, wenn wir ausländischen Studierenden etwas bieten wollen. Andere sagen: So ein alter Zopf, das könnt ihr hier keinem anbieten. Leute, die MBA-Studiengänge konzipieren, sind eher progressiv eingestellt.

zeit: Erhalten Sie inzwischen auch Anfragen aus den Magister- und Diplomstudiengängen?

Ungruh: Im Augenblick sind es ausschließlich Masterstudiengänge. Das sind ja zahlende Studierende. Die Hochschulen selber haben das noch nicht übernommen.

Aber mit der Zeit werden wir sicher auch andere Studiengänge erreichen.