Bewundernswürdig ist das Schauspiel, welches die mancherlei Farben des Meeres dem Betrachter der Werke Gottes darbieten. Die herrschende Farbe des Meeres ist ein grünliches Blau. Das Mittelmeer jedoch ist purpurfarben. Das Brasilische ist milchweiß. Bei Florida spielt es grasgrün

bei den Malediven pechschwarz

beim Plata blutroth. Diese unsre Ostsee, wie ihr wisset, zeigt sich düsterblau in der Ferne, woget in grünlichen Wellen um eure Schiffe, funkelt wie geschmolzenes Silber im Sonnenstrahl, hüllt sich in die Farbe der Mitternacht, wenn der stralenlose Himmel schwarz auf ihr niederhängt, und grollende Winde ihr Vermögen erwühlen. Prachtvoll über allen Ausdruck zeigt sich das Weltmeer dem staunenden Seemann in trockenen und heitern Nächten.

Nicht Fluthen scheint es zu wälzen, sondern Flammen ...

Der erste Vorzug unsrer Heimath ist nach meinem Gefühle deren Abgeschiedenheit und Stille. Eben dieß, was so manchen verwöhnten Gaumen ein Mangel und eine Beraubung dünken mag

eben dieß, daß wir vom Geräusch der Welt getrennt, daß wir von den größern menschlichen Vergesellschaftungen durch Ströme und Gewässer abgesondert wurden, daß wir im stillen Schooße der Natur uns selbst, und unsern Pflichten und unsrer Bestimmung ohne Zwang und Störung leben können, eben dieß däucht mir einer der schätzbarsten Vorzüge, und eine der dankenswerthesten Annehmlichkeiten unsrer Lage. Ferne von jenen getümmelvollen Zirkeln, welche innerhalb des engen Ringes von Mauern und Wällen einander drängen und jagen, sind wir auch fern von dem Strudel der Thorheiten, der dort über lang oder kurz auch den festeren Menschen dahinreißt, fern von den Rasereien des Luxus, welcher dort den Wohlstand so mancher friedlichen Familie untergräbt, fern von jener alles auf sich beziehenden Eigensucht, zu welcher das Aneinanderreiben so mancher einander durchkreuzenden Interessen fast unausweichl ich nöthigt, fern von jener traurigen Verderbniß, welche die Sitten einer großen, zu eng zusammengedrängten Menschenmenge leider noch allezeit, es ist früher oder später, vergiftete. Uns ängstigt nicht die Tyrannei der Mode ...

*