Die Londoner black cabs werden bald durchs Reich der Mitte rollen. Der britische Taxihersteller Manganese Bronze und der chinesische Minibusproduzent, Brilliance China Automotives, haben einen Lizenzvertrag unterschrieben, der die Produktion der schwarzen Taxis in China regelt. Ian Pickering, Chef von Manganese Bronze, jubelt, der Vertrag habe "große Bedeutung". Das kann man wohl sagen. Im vergangenen Jahr war die Produktion von 3800 auf 2500 Autos geschrumpft. Für den chinesischen Taximarkt wird mit einer Jahresproduktion von 150 000 Autos gerechnet. Der Deal war auf Drängen der Chinesen ausgehandelt worden. Yang Rong, Direktor von Brilliance China, benutzte die Taxis auf einer Tour durch London und fand sie "brillant".