Was muss man sich wohl unter einem Weiberbuch vorstellen? Auf jeden Fall ein Buch, das Männer heimlich kaufen - das behauptet zumindest der Untertitel von Dagmar Gaßdorfs Zickenlatein - Den Erfolg herbeireden. In lockerem Ton erzählt die Autorin, was sie über die Kommunikation von Frauen in der aggressiven, männerdominierten Wirtschaft weiß. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Die Autorin legt den Frauen nahe, dass sie besser auf sich aufmerksam machen sollen, wenn sie Gehör finden wollen. Sie wirft ihnen vor, sich zu häufig zu entschuldigen, fordert sie auf, keine Angst zu haben, zu direkt zu sein. Verlangt von ihnen, mehr Aussagen zu treffen, als Fragen zu stellen. Und insgeheim will das Buch Frauen zu mehr Solidarität erziehen: Zusammenhalten gegen das "starke" Geschlecht ist wichtig. Nur so lässt sich Erfolg herbeireden. Mit der nötigen Frechheit, aber immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Locker, nicht verbissen. Das Buch eignet sich gut zum Schmökern, hier und da kann man schmunzeln. Am Ende der Lektüre ist die Leserin allerdings nicht schlauer als vorher - und auch nicht der männliche Käufer.

* Dagmar Gaßdorf:

Zickenlatein

Den Erfolg herbeireden. - Das Weiberbuch, das Männer heimlich kaufen

F.A.Z.-Institut, Frankfurt am Main 2001

120 S., 15,- e