Vernichtung eines Unpolitischen

Der Physiker Werner Hartmann unternahm in der DDR bahnbrechende Forschungen. Obwohl er nichts wollte als arbeiten, geriet er in die Mühlen des Regimes. Seine Witwe kämpfte vergeblich um Rehabilitation von 

Gegen Abend, als der Reporter abzureisen hatte, fuhr sie ihn zum Bahnhof.

Am Parkplatz schmuste ein Punkerpärchen. Sie machte eine abschätzige Bemerkung. Da ihn das ärgerte, begütigte sie: Das ist wohl einfach der Generationsunterschied. Es war mehr - Statusgebaren, ihr unüberhörbarer Bürgerstolz.

Anzeige

Zwei Geschichten müssen wir erzählen: Wie ein Staat einen Mann zerbricht. Und wie die Frau des Manns um dessen Andenken ringt. Am Anfang war ein Brief.

Ich bin die Witwe des sogenannten Vaters der Mikroelektronik in der DDR, schrieb Renée Gertrud Hartmann. 50 Stasi-Akten über die Vernichtung ihres Mannes habe sie gelesen. Ich bin ein Chaos von Erinnerungen, ich könnte wahnsinnig viel erzählen, aber die Kraft zum Aufschreiben habe ich nicht mehr.

Hartmanns Laufbahn begann im Goldenen Zeitalter der Physik

Sind Sie Dresdner? fragt der Reporter die Passanten auf der Prager Straße.

Nunu.

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Models present creations from the Felder & Felder Autumn/Winter 2013 collection during London Fashion Week, February 15, 2013. REUTERS/Olivia Harris (BRITAIN - Tags: FASHION)

      Vom Rand des Laufstegs

      Aktuelle Berichte von den Schauen in New York, London, Mailand, Paris und Berlin auf ZEIT ONLINE

      • Kochblog: Nachgesalzen

        Nachgesalzen

        Die Meisterköche Karl-Josef Fuchs, Jürgen Koch und Christian Mittermeier verraten ihre Tipps und Tricks

        • : Hinter der Hecke

          Hinter der Hecke

          Eine Schrebergarten-Kolonie ist ein eigener Kosmos. Unser Kolumnist Ulrich Ladurner erforscht ihn und seine Bewohner mit Demut, Feinsinn und Humor.

          • ZEITmagazin: Heiter bis glücklich

            Heiter bis glücklich

            Oft sind es die einfachen Dinge, die uns heiter bis glücklich stimmen. Im "Heiter bis glücklich"-Blog stellt die ZEITmagazin-Redaktion täglich ihre Entdeckungen vor.

            Service