Gegen Abend, als der Reporter abzureisen hatte, fuhr sie ihn zum Bahnhof.

Am Parkplatz schmuste ein Punkerpärchen. Sie machte eine abschätzige Bemerkung. Da ihn das ärgerte, begütigte sie: Das ist wohl einfach der Generationsunterschied. Es war mehr - Statusgebaren, ihr unüberhörbarer Bürgerstolz.

Zwei Geschichten müssen wir erzählen: Wie ein Staat einen Mann zerbricht. Und wie die Frau des Manns um dessen Andenken ringt. Am Anfang war ein Brief.

Ich bin die Witwe des sogenannten Vaters der Mikroelektronik in der DDR, schrieb Renée Gertrud Hartmann. 50 Stasi-Akten über die Vernichtung ihres Mannes habe sie gelesen. Ich bin ein Chaos von Erinnerungen, ich könnte wahnsinnig viel erzählen, aber die Kraft zum Aufschreiben habe ich nicht mehr.

Hartmanns Laufbahn begann im Goldenen Zeitalter der Physik

Sind Sie Dresdner? fragt der Reporter die Passanten auf der Prager Straße.

Nunu.